Lebenshilfe Esslingen startet Inklusionsprojekt

„Vielfalt statt Einfalt!“

Sozialmanagerin der Esslinger Wohnungsbau GmbH Gaby Hollek, Inklusionsbeauftragte der Lebenshilfe Esslingen Ronja Kunkel, Vorstand der Lebenshilfe Esslingen Sven Seuffert-Uzler, Sportvorstand FC Esslingen Martin Hägele, Vorstand Volksbank Esslingen Heinz Föhrer

Die Inklusionsbeauftragte Ronja Kunkel und Vorstand Sven Seuffert-Uzler der  Lebenshilfe Esslingen stellten am Donnerstag, den 28.10.2015 das Inklusionsprojekt „Esslingen- Vielfalt statt Einfalt!“ vor 30 geladenen Gästen, u.a. vor Vertretern der Gemeinderatfraktionen, Esslinger Unternehmern und Vertretern sozialer Institutionen vor.  Gemeinsam mit den Kooperationspartnern Volksbank Esslingen, Esslinger Wohnungsbau GmbH und FC Esslingen hat die Lebenshilfe Esslingen das Ziel, die Situation von Menschen mit Behinderung in den Bereichen „Barrierefreiheit“, „Wohnen“ und „Freizeit“ in Esslingen am Neckar zu verbessern.

Das Inklusionsprojekt „Esslingen- Vielfalt statt Einfalt!“ wird von der Stiftung Aktion Mensch finanziell gefördert und startet nach einer 6monatigen Vorbereitungsphase nun im November in die dreijährige Hauptphase.  Als Startschuss für diese Hauptphase wurde der Kooperationsvertrag feierlich unterzeichnet. Unterschrieben haben Ronja Kunkel, Inklusionsbeauftragte der Lebenshilfe Esslingen, Heinz Föhrer, Vorstand von der Volksbank Esslingen, Martin Hägele, Sportvorstand vom Fußballclub FC Esslingen und Gaby Hollek, Sozialmanagerin von der Esslinger Wohnungsbau GmbH.

Das Ziel von „Esslingen- Vielfalt statt Einfalt!“ liegt darin, Menschen mit Behinderung in Esslingen am Neckar in ihrer selbstbestimmten Lebensführung zu unterstützen.

Der Kooperationspartner Volksbank Esslingen setzt sich dafür ein, ihren Service in den verschiedenen Filialen barrierefrei  zu gestalten. Dafür entwickelt Ronja Kunkel von der Lebenshilfe Esslingen ein Konzept zur Schulung der Servicemitarbeiter der Volksbank Esslingen und führt dementsprechende Workshops über die Bedürfnisse behinderter Menschen durch.  Das Ziel von „Esslingen- Vielfalt statt Einfalt!“ ist es, noch mehr Esslinger Unternehmen für dieses Thema zu gewinnen.

Der Kooperationspartner Esslinger Wohnungsbau GmbH ist sich ihrer Verantwortung für die Schaffung von adäquatem Wohnraum für Menschen mit Behinderung und den Ausbau inklusiver Quartiere bewusst. Dafür wird sie in regelmäßigen Abständen von Ronja Kunkel für die Bedürfnisse behinderter Menschen geschult und nimmt deren Beratung in Bezug auf die verschiedenen Aspekte von barrierefreiem und behindertenfreundlichem Wohnraum in Anspruch.

Der FC Esslingen hat gemeinsam mit der Lebenshilfe Esslingen das Ziel, ihre Fußballangebote inklusiv zu gestalten, damit auch Menschen mit Behinderung am Fußballtraining teilnehmen können.  Zusätzlich werden noch weitere aufgeschlossene Freizeitanbieter gesucht, welche bereit sind, ihr Kursprogramm auch für Menschen mit Behinderung zu öffnen.

Zusätzlich möchte Ronja Kunkel noch weitere Kooperationspartner für das Inklusionsprojekt „Esslingen- Vielfalt statt Einfalt!“ gewinnen. Interessierte Bürger, Vereine und Unternehmen können sich an Ronja Kunkel, 0711/ 93788830 oder kunkel@lebenshilfe-esslingen.de wenden.