Verleihung Sterne des Sports

v.l. n. r.: Vorstandsmitglied Heinz Fohrer, Margot Kemmler (1. Vorsitzende SV 1845 Esslingen), Lisa Kießling und Lena Holoch (Hochschule Esslingen), Marina Zec (Projektleiterin SV 1845 Esslingen) und Markus Schaaf (Vorstandsmitglied).

 

 

Im Rahmen des VR-MitgliederForums 2014  wurde ein Projekt der SV 1845 Esslingen e.V. mit dem Titel „Bewegung verbindet – Förderung der interkulturellen Kompetenz von Erwachsenen“ mit dem "Stern des Sports" in Bronze ausgezeichnet. Der Deutsche Olympische Sportbund und die Volksbanken Raiffeisenbanken würdigen mit diesem Preis die tagtägliche Vereinsarbeit in gemeinnützigen, lokalen Sportangeboten. Basierend auf dem Projektmodul „Interkulturelle Kompetenz in der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Eltern“ sowie dem Eltern-Kind-Turnen der SV 1845 soll dieses Projekt eine Möglichkeit darstellen für ein gelebtes Miteinander von Menschen mit und ohne Migrationshintergrund. Studierende im Bachelorstudiengang „Bildung und Erziehung in der Kindheit“ an der Hochschule Esslingen, der Beruf, der sich anschließt, ist „staatlich anerkannte Kindheitspädagogin“, begleiteten dieses Projekt des SV 1845 Esslingen.