Karamempel 2017 - Karamempel entdeckt Europa

Scheckübergabe von der Volksbank an das Projekt Karamempel

Es ist ein stilles Jubiläum, das die Kinderspielstadt Karamempel in diesem Jahr zu etwas besonderem macht. Seit genau 25 Jahren veranstaltet der Stadtjugendring Esslingen e.V. nun schon das bekannte und beliebte Ferienprogramm für Esslinger Kinder in den Sommerferien. Langjährige Tradition hat auch die feierliche Scheckübergabe des Hauptsponsors der Kinderspielstadt, der Volksbank Esslingen, an eine Delegation aus Karamempel. Doch die Haupt- und Ehrenamtlichen, die am Freitag den symbolischen Scheck über 3.000 € vom Vorstand Herrn Schaaf entgegennahmen, konzentrieren sich bereits voll auf das Geschehen der kommenden zwei Wochen: „Natürlich ist es schön, ein Jubiläum feiern zu können, aber ansonsten ändert sich nicht viel. Wir geben sowieso jedes Jahr unser Bestes!“ meint Max Schröder vom Organisationsteam des Stadtjugendrings. Auch den anderen der insgesamt rund 50 teils internationalen Mitarbeiter_innen merkt man an, dass sie aus Überzeugung ihr Herzblut in dieses Projekt stecken, ohne groß darüber zu reden.


Europa im Kleinen
Das diesjährige Motto von Karamempel lässt viel Raum für Kreativität. „Europa! Da denken manche Eltern vermutlich an Brexit und Bürokratie“, mutmaßt Viktor Kollmannsberger vom Organisationsteam. „Aber für die Kinder in Karamempel bedeutet das, dass sie in den zwei Wochen ganz unterschiedliche europäische Länder und Kulturen kennen lernen können. Sie können in Italien Pizza backen, in Holland Tulpen pflanzen oder in Frankreich Parfum herstellen und noch vieles mehr!“. Eine gemeinsame Währung gibt es natürlich auch wieder, allerdings ist das Spielgeld „Mempel“ nur innerhalb von Karamempel gültig.
Was die Ausgaben in der Erwachsenenwelt angeht, ist die Kinderspielstadt in hohem Maße auf ehrenamtliches Engagement und Sponsoren angewiesen. Und so ist dieses 25-jährige Jubiläum auch der Volksbank Esslingen zu verdanken, ohne deren Unterstützung dieses Projekt wohl nicht in dieser Form existieren könnte.

„Karamempel ist in Esslingen schon lange ein Begriff. Und wenn man auf 25 Jahre bunte Geschichte zurückblicken kann, bedeutet das ja auch, dass man einiges richtig gemacht haben muss.“ bemerkt Herr Schaaf anerkennend. „Daher sind auch wir dankbar, dass wir einen Beitrag zu diesem so erfolgreichen Projekt leisten können“.
Die Abgesandten aus dem diesjährigen Mitarbeiterteam freuen sich am meisten über den Scheck. Schließlich fällt ihnen die Rolle zu, diese Finanzspritze direkt in Freude und Begeisterung bei den Kindern umzuwandeln. Als Gegenleistung erhielt Herr Schaaf, und auch das ist schon längst Tradition, die ersten druckfrischen „Mempel“ aus der Kinderspielstadt. In all den Jahren dürfte da schon einiges an Spielgeld zusammengekommen sein. Wieviel Stücke Pizza man davon wohl kaufen könnte?